Spuitgieten, TSG, lakken en assembleren van uw kunststof behuizingen en technische componenten

HomeNieuws

« Terug

Instandhaltung von Formen: Jede Form wie am Schnürchen zum Laufen bringen

Geerts Maykel en Luttikhuis PJ 175x85.jpg15 okt 2020

Für eine konstante Qualität von Kunststoffteilen ist eine solide Instandhaltung der Spritzgussformen unentbehrlich. Während der Produktion werden Formen großen Kräften und hohen Temperaturen ausgesetzt. Um Beschädigungen zu vermeiden, werden sie danach von unseren Formenherstellern verwöhnt.

Was das genau bedeutet, erzählen Maykel Geerts und Pieter-Jan Luttikhuis gerne in ihrem Blog.

„Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Formen. Gerade diese Abwechslung macht die Arbeit bei Pekago so spannend”, erklärt Maykel Geerts. Sein Kollege Pieter-Jan Luttinkhuis ist da ganz seiner Meinung. Maykel und Pieter-Jan sind seit Ende 2018 bei Pekago für die Instandhaltung von Formen verantwortlich. Wichtige Akteure in unserer Qualitätskette. „Wir arbeiten für Branchen, die besondere Anforderungen an die von uns hergestellten Kunststofferzeugnisse stellen. Die Formen hier kann man am besten als Präzisionswerkzeuge bezeichnen. Solche Werkzeuge stellen eine stattliche Investition für unsere Auftraggeber dar. Darum ist es für uns nur logisch, dass wir extrem präzise vorgehen.“

Ein guter Anfang

Luttikhuis PJ 4K schoonmaken.jpgDie Verantwortung von Pieter-Jan und Maykel beginnt, wenn die Formen bei Pekago eintreffen. Egal, ob sie brandneu sind oder bereits in einem anderen Spritzgussunternehmen im Einsatz waren: Nach dem Eintreffen werden sie sorgfältig inspiziert. „Selbstverständlich prüfen wir die Kavität (‚Formhöhlung') auf eventuelle Beschädigungen“, erzählt Maykel. „Wir testen aber auch, ob die (Kühl-) Anschlüsse gut funktionieren, und/oder ob alle Teile flüssig miteinander in Bewegung sind. Ist das nicht ausreichend der Fall, so sorgen wir für eine Optimierung. (Neue) Formen haben oft eine dicke Fettschicht, damit sie unterwegs nicht rosten.

Bevor sie in die Produktion gehen können, muss das Fett großenteils wieder entfernt werden. Danach kann die Spritzgussform für den Testspritzguss eingeplant werden.“ Pieter-Jan fährt fort: „Bei neuen Formen wünscht der Kunde nach der Inspektion oder dem Testspritzguss oft noch Änderungen. Er hat bspw. das Produkt noch weiterentwickelt. Das erfolgte dann in Absprache mit unseren Ingenieuren und unserem Werkzeughersteller Joost Huybregts. Wir verfügen über alle Maschinen, um bspw. selbst drehen, fräsen und schleifen zu können.“

Bereit für den Spritzguss

Erst wenn der Kunde mit den Produkten aus der Form vollkommen zufrieden ist, beginnt die tatsächliche Produktion, und muss die Form sich beweisen. „Mittels Spritzguss fertigen wir viele kleine bis mittelgroße Serien“, fährt Maykel fort. „Die Formen sind somit zumeist Tage bis Wochen auf den Spritzgussmaschinen im Einsatz. Danach werden sie wieder ausgebaut und kommen ins Formenlager, bis sie in einer Folgeproduktion wieder benötigt werden.

Wenn eine Spritzgussform die Maschine verlässt, kommt sie zusammen mit einer Formkontrollkarte und einigen der letzten Shots (letzte Produkte eines Produktionsablaufs) wieder zu Pieter-Jan und mir. Auf der Formkontrollkarte vermerken die Bediener und Formeneinrichter, inwieweit die Form funktioniert. Mit diesen Vermerken und den Produkten in der Hand beginnen wir dann mit der Instandhaltung. Die Form wird für einen nächsten Produktionsablauf wieder in einen optimalen Zustand gebracht.“
 .

„Spritzgussformen solide instand zu halten, ist für eine konstante Qualität von Spritzgussprodukten unentbehrlich”

 .
Spezielle Kunststoffe

Pieter-Jan fügt hinzu: „Bei Pekago stellen wir mittels Spritzguss natürlich viele Produkte aus Standardkunststoffen her. Aber wir produzieren auch zahlreiche Erzeugnisse aus ungebräuchlichen Kunststoffen, die bspw. feuerhemmend oder zusätzlich verstärkt sind, wie ULTEM oder mit Glas gefülltes Material. Diese besonderen Kunststoffe belasten die Formen zusätzlich: Sie stoßen beim Spritzguss Gase aus, die u. U. die Lüftungskanäle und Auswurfstifte der Form verunreinigen. Die Entlüftungskanäle bspw. sind extrem dünne, nur wenige hundertstel Millimeter tiefe Kanäle".

"Sie können sich vorstellen, dass nichts Unerwartetes passieren darf, damit keine Verstopfung auftritt. Eine solche Verunreinigung beeinträchtigt unmittelbar die Funktion der Spritzgussformen. Beim Spritzguss könnte bspw. eine hässliche Flusslinie in den Kunststoffprodukten entstehen, oder das Produkt selbst bekommt Brandflecken. Sind die Auswurfstifte verschmutzt, so wird das Produkt nicht sauber aus der Form entfernt. Darum sind die Kanäle, Stifte und etwaigen weiteren beweglichen Teile immer sorgfältig zu reinigen.“

Hightech?

Hamer en inbussleutels.jpgFormen instand zu halten, erfordert Fachwissen. Pieter-Jan und Maykel können beide auf jahrelange Erfahrung bei mehreren Arbeitgebern zurückgreifen, die ihnen täglich zugute kommt. Jede Form benötigt einen anderen Ansatz. „Wenn wir eine Form in die Hände nehmen, schnappen wir uns zuerst mehrere Inbusschlüssel und einen Kupferhammer. So eine Spritzgussform muss gänzlich zerlegt werden, und infolge gebrauchsbedingter Verunreinigungen ist das oft nicht einfach. Der Hammer ist aus Kupfer, weil Kupfer weicher als das Formenmaterial ist. So kann man ordentlich auf eine Form einklopfen, ohne sie zu beschädigen. Und ein solcher Schlag ist manchmal wirklich nötig, um die Teile voneinander zu lösen“, erzählt Pieter-Jan.

„Hammer und Inbusschlüssel, das klingt nicht wirklich nach Hightech gell?“, grinst Maykel. „Eine gute Wartung zeigt sich darum auch nicht in komplizierten Werkzeugen, sondern eher in den Fachkenntnissen!“ „Um Teile wirklich gründlich zu reinigen, verfügen wir jedoch über ein modernes Ultraschallbad“, ergänzt Pieter-Jan. „Dieses besteht aus zwei Teilen: Im ersten Bad wird die Verunreinigung mit Schallwellen gelöst. Danach kommen die Formteile ins sogenannte „Pazifierbad“, um vollständig entfettet zu werden.“

Matrijs voor en na reinigen ultrasoon.jpg„Wenn die Teile das Bad verlassen, sind sie wie neu! Andere Formteile werden manuell gereinigt, das ist echte Präzisionsarbeit. Wenn alle Formteile wieder sauber sind, behandeln wir die Oberflächen der Form und konditionieren sie bei Bedarf. Danach kann die Spritzgussform in unserem Lager auf ihre nächste Aufgabe warten.“

 .
Vorder- und Rückseite einer Form nach der Produktion; die rechte Hälfte wurde bereits mit Ultraschall gereinigt.

 .

Fachwissen ist …

Geerts Maykel ultrasoonbadWie gesagt, erfordert die Instandhaltung von Formen wahres Fachwissen. „Weil wir bei Pekago so viele verschiedene Formen handhaben, ist die Arbeit extrem abwechslungsreich, und es ist eine echte Herausforderung, diese Formen stets wieder wie am Schnürchen einzusetzen“, sagt Maykel.

„Wir sind stolz auf unsere Arbeit, und es ist auch schön, unser Wissen bspw. an Praktikanten weiterzugeben. Wenn jemand bei uns sein Praktikum in der Instandhaltung von Formen absolviert, wollen wir wirklich, dass er etwas lernt, was nicht im Lehrbuch steht. Über Formen, aber auch über die Prozesse in einem Unternehmen. Sie sollen wirklich etwas aus einem Praktikum mitnehmen und mit einem positiven Bild von Pekago in die Ausbildung zurückkehren. So tragen wir gerne ein Quäntchen zur Ausbildung neuer Fachleute bei.“

Maykel Geerts holt gereinigte
Formteile aus dem Ultraschallbad

.

.

.

.

.

Luttikhuis PJ 4K Geerts Maykel 4K.jpg
Pieter-Jan Luttikhuis
Instandhaltung von Formen

Maykel Geerts
Instandhaltung von Formen

« Terug

Think plastic, think Pekago!

Neem contact op
Scroll naar boven