Forschung und Entwicklung in der Kunststoffverarbeitung

Der Markt entwickelt sich schnell. Pekago erforscht deswegen verschiedene Aspekte beim Spritzgießen, TSG, Lackieren und in der Nachbearbeitung. Wir eignen uns neue Techniken auf dem Markt an, um damit neue Möglichkeiten für unsere Kunden zu schaffen.

2018

MuCell

Als Ergänzung zum TSG wird auch MuCell näher untersucht. Wir erwarten, dass diese Technik u.a. bei der Herstellung von Einzelteilen für die Luftfahrt (wo TSG nicht mehr erlaubt ist) neue Möglichkeiten eröffnen wird.

2017

Hinterspritzen bei Carbon

Luftfahrt und medizinische Technik sind sehr interessiert bzgl. der Kombination von Spritzgießteilen mit Carbon. Carbon ist stabil, leicht und lässt Röntgenstrahlen sehr gut durch. Es lässt sich nur nicht so einfach formen wie ein Spritzgussteil. Wir haben verschiedene Tests durchgeführt und die Ergebnisse mit Kunden und Lieferanten besprochen. Wenn Sie interessiert sind, erzählen wir Ihnen gerne mehr darüber.

2016

HGAP

Hybrid Gas Assisted Production: Bei dieser neuen Technik wird TSG mit den Vorteilen der Gaseinspritzung kombiniert. Dadurch entsteht zum Beispiel eine Art „Haut“, die der Oberfläche beim Spritzguss entspricht. Pekago hat dieses Verfahren untersucht. Gerne besprechen wir mit Ihnen die Ergebnisse und Möglichkeiten.

2015

Spritzgießen von Wolfram als Ersatz für Blei.
Die Forschung wird inzwischen in der Produktion umgesetzt: Wir spritzgießen Wolframplatten mit einem Träger aus Kunststoff. Damit ersetzen wir das umweltschädliche Blei durch ein Produkt mit einem günstigen Preis bei gleichbleibendem Strahlenschutz.

Think plastic, think Pekago!

Neem contact op
Scroll to top